Zurück zur Startseite
Navigationslinks überspringen Aktuelle Touren-Infos
 
Volltextsuche / Tour Nr.:
Kategorienfilter:
Navigationslinks überspringen
 
Detailinformationen zur Tour Nr. 12: "Einsame Wege abseits der Ahr: Die Höhen um Fronrath und Cassel"
Navigationslinks überspringen
Einsame Wege abseits der Ahr: Die Höhen um Fronrath und Cassel
LandDeutschland
BundeslandRheinland-Pfalz
KreisKreis Ahrweiler
RegionAhrtal
TourenartWanderung
Rund-/StreckentourRundtour
Halb-/EintagestourEintagestour
Schwierigkeitsgradmittel
Frequentierunggering
Länge der Strecke15 km
Zeitdauer ohne Pausen4 h
Höhendifferenz390 m
Tourenbeschreibung

Einsamkeit ist auf dieser Tour garantiert. Man muss von Ahrbrück tief ins Tal hineinfahren, bis zu den Zubringern des Kesselinger Bachs, um in Heckenbach das Gebiet unserer Wanderung zu erreichen. Die Wege dort weisen, wenn überhaupt, nur verblichene Markierungszeichen auf; unterwegs trifft man kaum jemanden, und doch sind die einsamen Waldwege und die wechselnden Panoramen auf den offenen Höhen die reine Freude. Vor allem im ersten und letzten Drittel der Tour wandern wir auf wunderschönen Pfaden. Auch ohne spektakuläre Höhepunkte eine wahre Tour für Kenner und Liebhaber!

 

Sie beginnt mit einem langen, einsamen Aufstieg von Niederheckenbach auf die Höhen bei Fronrath; von dort queren wir ohne Anstrengung, längere Zeit bei herrlicher Weitsicht, in die Landschaft um Cassel, das wir in einem weiten Bogen halb umrunden. Hier bieten sowohl einige wunderschöne Pfade als auch die Blicke auf die idyllische Landschaft um dieses Dörfchen Wanderfreuden in Hülle und Fülle. Schließlich wandern wir, nun mit Sicht ins Ahr- und weiter ins Siebengebirge, auf der „Historischen Straße“ abwärts zum Ausgangspunkt.

 

Die Anforderungen halten sich mit 14,8 km und 390 Hm in Grenzen. Nur der lange Aufstieg im ersten Streckenabschnitt erfordert einige Kondition. Bis Cassel bleibt man in etwa auf einer Höhe, und anschließend geht es nur noch bergab. Bei diesen Bedingungen lässt es sich auch leicht verkraften, dass wir unterwegs nicht einkehren können. Mehrere herrlich gelegene Bänke bieten reichlich Ersatz.

 

Wir haben uns um eine möglichst genaue Beschreibung der Streckenabschnitte bemüht, aber da sich nur im letzten Drittel der Route deutliche Markierungszeichen finden, ist die Orientierung ohne GPS-Gerät nicht ganz einfach. Besonders der erste Streckenabschnitt bis Fronrath stellt auch an versierte Kartenleser einige Anforderungen.

 

Kartenmaterial:

- Das Ahrtal (1:25.000), Wanderkarte Nr. 9 des Eifelvereins

- Das Brohltal (1:25.000), Wanderkarte Nr. 10 des Eifelvereins

 

Einen ausführlichen Erlebnisbericht mit schönen Bildern zu dieser Tour finden Sie auf der ansprechenden und sehr informativen Webseite WandernBonn unserer Wanderfreundin Angelica Hocke.

Unser Wanderfreund Peter Zimmermann hat zu dieser Tour ein kleines Video erstellt, welches seine schönsten Impressionen in kurzer Abfolge vorstellt.

 

 

In der Beschreibung der Streckenabschnitte informieren wir Sie über die detaillierte Streckenführung.

 

Service: Unser Newsletter hält Sie alle zwei Monate mit einer neuen Qualitätstour auf dem Laufenden.

Wegcharakter

Wechsel von Pfaden, unbefestigten und befestigten Wegen, nur wenige Meter auf Asphalt.

Ausrüstung

Wanderschuhe; ausreichend Proviant, da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeit gibt.

Anreise

Über die L 85 von Ahrbrück oder von Ramersbach nach Niederheckenbach, hier auf die K 56 abbiegen und gleich nahe dem Forsthaus Tannenberg parken.

 

 

 

NAVI Parkplatz Koordinaten in Dezimalgrad:


Breitengrad (NORD): 50.46562°

Längengrad (OST): 7.064839°

 

Parkplatz auf Google-Maps-Karte anzeigen (siehe Marker auf der Karte)

 

Sie können unsere angegebenen NAVI Parkplatz Koordinaten – falls notwendig - auch in andere GEO-Formate umrechnen lassen. Geben Sie in diesem Fall unsere GEO-Koordinaten in den gelben Bereich (dd.ddddd°) der Webseite  GPS Geoplaner ein und klicken Sie dann auf den Button mit der Bezeichnung "OK". Im Anschluss daran werden die GEO-Koordinaten automatisch in alle gängigen Formate umgerechnet.

Extreme Tiefster Punkt: 336 m , Höchster Punkt: 612 m
Maximale Steigung: 21 % , Maximales Gefälle: 17 %
Wegbeschaffenheit Anteil Wald: 70 % , Anteil Steige: 0 % , Anteil Pfade: 18 %
Anteil unbefestigte Wege: 19 % , Anteil befestigte Wege: 61 %
Anteil asphaltierte Wege: 1 % , Anteil Autostraße (wenig befahren): 1 %
Anteil Autostraße (normal befahren): 0 %
Wegepate:
Ingrid Pahl-Hoffmann
E-Mail:
ipaho@web.de
Motivation:
Da ich viel und gerne wandere freue ich mich sehr über die zahlreichen ausgeklügelten Touren, die sich abseits der vielen ausgetretenen Wegen bewegen. Die Idee der Wegpaten fand ich schon immer reizvoll und freue mich, dass ich so beitragen kann, die Wege zu erhalten. Ein Dankeschön an das Team von NAE!
07.12.2015: Keine nennenswerten Behinderungen (Wegepatin Ingrid Pahl-Hoffmann)

Die Tour ist gut begehbar, der Einstieg ist gut zu finden, er geht durch das Gehöft mit den Schrottautos, immerhin aufgeräumter als beim letzten Mal. Durch den Sturm vor ein paar Wochen liegen im ersten Drittel des Weges ein paar Bäume quer über dem Weg, man kann aber gut darübersteigen. Es gibt sehr viele Wildschweine in dem Gelände, vor allem den weglosen Aufstieg zur Ginsterheide haben sie völlig umgegraben- aber sie halten sich ja tagsüber gut versteckt.

Sie möchten diese Tour gerne erleben und suchen Gleichgesinnte für einen gemeinsamen Ausflug? Kein Problem! Nachdem Sie im Wander-Treff von NATUR AKTIV ERLEBEN einen Wunschtermin für diese Tour angegeben haben, können interessierte Naturfreunde schnell und einfach ihre Teilnahme dazu anmelden. Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Sie können Ihre Angaben jederzeit wieder stornieren! Diese Tour im Wander-Treff als Termin anbieten
Gerne können Sie diese Tour per E-Mail auch an Ihre Freunde verschicken oder als "direkten Link" in Ihre eigene Internetseite einbauen. Kopieren Sie dafür einfach die folgende Internetadresse und fügen Sie diese in Ihre E-Mail oder eigene Internetseite ein: