Zurück zur Startseite
Skip Navigation Links Aktuelle Touren-Infos
 
Volltextsuche / Tour Nr.:
Kategorienfilter:
Skip Navigation Links
 
Detailinformationen zur Tour Nr. 102: "Jubiläumstour - 3. Etappe: Von Spessart nach Dümpelfeld"
Skip Navigation Links
Jubiläumstour - 3. Etappe: Von Spessart nach Dümpelfeld
LandDeutschland
BundeslandRheinland-Pfalz
KreisKreis Ahrweiler
RegionAhrtal
TourenartWanderung
Rund-/StreckentourStreckentour
Halb-/EintagestourEintagestour
Schwierigkeitsgradsehr schwer
Frequentierungäußerst gering
Länge der Strecke27 km
Zeitdauer ohne Pausen8 h
Höhendifferenz710 m
Tourenbeschreibung

Auch für diese dritte Etappe unserer dreiteiligen Jubiläumstour sind abwechslungsreiche Waldwege, einsame Bachtäler und herrliche Weitblicke charakteristisch. Und auch hier muss man sich auf eine sehr lange, anstrengende Tour ohne Einkehrmöglichkeit einstellen.

 

Wir wandern zunächst von Spessart durch ein Waldgebiet, das immer wieder schöne Aussichten bietet, nach Herschbach. Vor allem der Blick zurück auf Spessart, das weite Halbrund um Cassel und die Ginster- und Wacholderkuppe vor Herschbach sind die Höhepunkte dieses Abschnitts. Hinter Herschbach beginnt ein langer Aufstieg, zunächst sanft durch das Tal des Alchenbachs, später steiler bis hoch zur Hohen Warte (623 m). Der Traumblick, den man von diesem völlig einsamen Platz aus in die Weiten der Eifel genießt, entschädigt reichlich für die Mühen davor.

 

Weiter geht es über die Höhen des Ahrgebirges, vorbei an einem Vulkankegel auf dem Kalbsnück und einem schön gelegenen Rastplatz des Eifelvereins, ehe wir durch das dunkle Tal des Pinselseifens in Richtung Niederadenau absteigen. Auch im letzten Stück erwartet uns noch einige Anstrengung: Für einen längeren Anstieg werden wir mit einem romantischen und abwechslungsreichen Waldweg belohnt, und schließlich kommen wir oberhalb von Dümpelfeld ins Freie und legen bei traumhafter Sicht die letzten Meter auf dem Hinweg (Anfang der ersten Etappe) zurück.

 

Wer diese Etappe genießen möchte – sie ist länger als die beiden davor -, benötigt einiges an Kondition: 27 km und ca. 700 Hm sind zu bewältigen. Abgesehen von der Hohen Warte gibt es zwar keine langen Anstiege, aber das wiederholte Auf und Ab ermüdet. Eine wirkliche Einkehrmöglichkeit gibt es nicht, nur in der Hobbithütte in Herschbach kann man sich gegen eine Spende bei den vorhandenen Getränken und Keksen bedienen.

 

Der Lohn für die Mühen: Waldeinsamkeit, romantische Plätze, Wiesen, die an Allgäuer Almen erinnern, tief eingeschnittene, enge Bachtäler, herrliche Aussichten, und das alles, als wäre man weit von jeglicher Zivilisation entfernt.

 

Zu dieser Etappe bieten wir auch 2 Kurzrunden an, die beide in Herschbach starten:

1. Tour: Romantischer Schwadenbach und Traumblicke bei Cassel und Herschbach

    (12,9 km)  

2. Tour: Stille Schönheit Hohe Warte (13,5 km)

 

Kartenmaterial: 

- Das Ahrtal (1:25000), Wanderkarte Nr. 9 des Eifelvereins

- Hocheifel Nürburgring, Oberes Ahrtal (1:25000), Wanderkarte Nr. 11 des Eifelvereins

- Das Brohltal (1:25000), Wanderkarte Nr. 10 des Eifelvereins

 

Ein herzlicher Dank geht an Peter Zimmermann. Er hat uns mit seiner Ortskenntnis und zahlreichen Hinweisen auf die Geschichte der Region tatkräftig unterstützt. Wir danken ihm sehr für die Hilfe bei der Ausarbeitung dieser und der 1. Etappe.

 

Zu dieser Wanderung können Sie ein hochauflösendes NAE-Erlebnis-Video auf YouTube abrufen. In dem vertonten Clip stellen wir Ihnen die Wanderung und ihre Besonderheiten im Einzelnen vor. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei.

Unser Wanderfreund Peter Zimmermann hat zu dieser Tour ein kleines Video erstellt, welches seine schönsten Impressionen in kurzer Abfolge vorstellt.

 

 

In der Beschreibung der Streckenabschnitte informieren wir Sie über die detaillierte Streckenführung.

 

Service: Unser Newsletter hält Sie alle zwei Monate mit einer neuen Qualitätstour auf dem Laufenden.

Wegcharakter

Überwiegend befestigte und unbefestigte (Gras-)Wege, mehrere Pfadpassagen, Asphalt nur im Ortsbereich.

Ausrüstung

Wanderschuhe, Proviant für die gesamte Strecke. Nur in der Hobbithütte in Herschbach kann man sich gegen eine Spende mit Getränken und Keksen versorgen, sonst keine Einkehrmöglichkeit.

Anreise

Über die B 412, L 83 und K 61 nach Spessart.

 

Taxi:

Taxi Seul, Altenburger Str. 1a, 53505 Altenahr, Tel. 02643 / 6666

Taxi Dirk Wenzel, Alte Hofstr. 20, 53520 Insul, Tel. 02695 / 275

 

NAVI Parkplatz Koordinaten in Dezimalgrad:


Breitengrad (NORD): 50.43989°

Längengrad (OST): 7.11022°

 

Parkplatz auf Google-Maps-Karte anzeigen (siehe Marker auf der Karte)

 

Sie können unsere angegebenen NAVI Parkplatz Koordinaten – falls notwendig - auch in andere GEO-Formate umrechnen lassen. Geben Sie in diesem Fall unsere GEO-Koordinaten in der Webseite  GPS Geoplaner ein und lassen Sie das GPS-Format dort umrechnen.

Extreme Tiefster Punkt: 224 m , Höchster Punkt: 616 m
Maximale Steigung: 19 % , Maximales Gefälle: 29 %
Wegbeschaffenheit Anteil Wald: 70 % , Anteil Steige: 0 % , Anteil Pfade: 8 %
Anteil unbefestigte Wege: 44 % , Anteil befestigte Wege: 43 %
Anteil asphaltierte Wege: 1 % , Anteil Autostraße (wenig befahren): 4 %
Anteil Autostraße (normal befahren): 0 %
Gasthaus Strohe - Hauptstraße 10 in 53520 Dümpelfeld

Details anzeigen
Wegepate:
Marianne Schmitt & Rosalie Baur
E-Mail:
k.A.
Motivation:
Die Landschaft zwischen Hocheifel und Ahrgebirge begeistert uns zu jeder Jahreszeit. Einmal im Jahr machen wir eine mehrwöchige Rucksacktour. Zur Vorbereitung ist der Jubiläumsweg mit langen Strecken und vielen Höhenmetern ideal. Gerne geben wir unsere Erfahrung weiter. Schön, dass wir uns nach all dem Spaß bei Euren Touren einbringen können.
17.02.2019: Keine Beeinträchtigung (Wegepatinnen Marianne Schmitt und Rosalie Baur)

Wir sind den Weg am 17.2. bei herrlichem Wetter gegangen. Die Wege waren in einem vorzüglichen Zustand. Zwischen Niederadenau und Dümpelfeld lag/hing eine Fichte über dem Weg, die sich aber sehr gut untergehen ließ. Wir konnten die Bänke und Fernblicke geniesen, die einen kleinen Abstecher erfordern: Die Bank oberhalb von Herschbach und die Panoramabank an der Hohen Warte. Diese Abstecher lohnen sich sehr. Wunderbare Blicke, besonders heute staffelte sich Hügelkette an Hügelkette an der Hohen Warte und zeigte, wie waldreich diese Region ist. An der Bank auf dem Teichberg trafen wir Bekannte, ansonsten waren wir alleine. Die ersten Schmetterlinge waren unterwegs. Der Weg, auch der Aufstieg zur Hohen Warte, ja, lang, die Steigungen sehr angenehm, es ging sich ohne Anstengung.

Sie möchten diese Tour gerne erleben und suchen Gleichgesinnte für einen gemeinsamen Ausflug? Kein Problem! Nachdem Sie im Wander-Treff von NATUR AKTIV ERLEBEN einen Wunschtermin für diese Tour angegeben haben, können interessierte Naturfreunde schnell und einfach ihre Teilnahme dazu anmelden. Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Sie können Ihre Angaben jederzeit wieder stornieren! Diese Tour im Wander-Treff als Termin anbieten
Gerne können Sie diese Tour per E-Mail auch an Ihre Freunde verschicken oder als "direkten Link" in Ihre eigene Internetseite einbauen. Kopieren Sie dafür einfach die folgende Internetadresse und fügen Sie diese in Ihre E-Mail oder eigene Internetseite ein: